Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Leitbild

„Diversität“ bezieht sich auf Unterschiedlichkeiten zwischen Menschen. Gender, soziale Herkunft, Alter, (Dis)Ability, Ethnie, Nationalität, Religion, Sprache, sexuelle Orientierung, Weltanschauung und Sorgepflichten werden dabei als wesentliche Dimensionen von Diversität verstanden. Diversität ist somit zunächst nur eine Zustandsbeschreibung. Diversitätspolitik oder Diversitätsmanagement nähert sich der Vielfalt mit dem normativen Ziel der Chancengerechtigkeit und ist eine institutionell verankerte Vorgehensweise, welche unabhängig von den Dimensionen der Differenzierung ideale Lern-, Forschungs- und Arbeitsumfelder für alle Universitätsangehörigen schafft und sich gegen Diskriminierung positioniert. Die Instrumente der Antidiskriminierung und Gleichstellung dienen dazu, Chancengerechtigkeit sicherzustellen und potenziell aus der Vielfalt resultierende Privilegien und Barrieren zu überwinden.


Die Universität Graz versteht sich als eine diversitätssensible Bildungs- und Forschungseinrichtung, die nach den Grundsätzen der Gleichstellung, Chancengleichheit und Antidiskriminierung handelt und Maßnahmen zur Beseitigung von Barrieren für benachteiligte Gruppen setzt. Als AntiBias-Organisation sorgen wir für ein Umfeld, in dem die Vielfalt unserer Studierenden und Mitarbeitenden als zentrale Grundlage unseres Miteinanders wertgeschätzt und mit dem Ziel der Chancengerechtigkeit ausgestaltet wird. Eine Vielfalt von Erfahrungen, Fähigkeiten und Potenzialen wird anerkannt und gefördert.

Kontakt

Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung
Beethovenstr. 19, 8010 Graz
Dr.in Lisa Scheer Telefon:+43 (0)316 380 - 5724

koordff@uni-graz.at

Sekretariat:
Monika Valentini, DW 5721

Leitung:
Dr.in Barbara Hey MBA

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.